Inserat Geschäftsführer/in 80 - 100%
Wir suchen für unsere Geschäftsstelle in Sissach eine aufgeschlossene Persönlichkeit als Geschäftsführer/in 80 - 100%. Weitere Informationen finden Sie im Inserat.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Senden Sie die schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an: Bauernverband beider Basel, z.H. Samuel Guthauser, Hauptstrasse 1, 4450 Sissach oder direkt per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Rehkitze schützen bei der Heuernte
Wenn im Frühling die Wiesen gemäht werden, fallen zahlreiche Rehkitz dem Mäher zum Opfer. Das ist nicht nur für die Tiere fatal sondern auch für die Bauern sehr belastend. Zudem werden durch Futtervergiftungen die Nutztiere gefährdet. Damit möglichst wenig Rehkitze vermäht werden, bitten wir Sie vor dem Mähen, mit der lokalen Jagdgesellschaft Kontakt aufzunehmen.
Merkblatt
DS 23.04.2020

Neue Geschäftsführung beim BVBB gesucht
Per 31.05.2020 wird Roger Kauer den BVBB verlassen. Wir sind auf der Suche nache einer aufgeschlossenen Person als Geschäftsführer/in 80 - 100 % mehr Infos in der Stellenausschreibung
SG 01.04.2019

Plattformen für die Arbeitsvermittlung in der Landwirtschaft
Ab sofort stehen mit agrix.ch und agrarjobs.ch kostenlose Plattformen für die Vermittlung von offenen Stellen in der Landwirtschaft aufgrund der Aussergewöhnlichen Lage rund um Covid-19 zur Verfügung

SG 01.04.202

Neuer Präsident beim BVBB
An der Generalversammlung vom 06.12.2019 wurde Marc Brodbeck als neuer Präsident des BVBB gewählt. Gleichzeitig wurden Evelyne Gasser und Samuel Guthauser in den Vorstand gewählt, diese ersezten Susanne Strub und Andi Haas welche den Vorstand verlassen haben
SG 06.12.2019

Neuer Normalarbeitsvertrag für Landwirtschaftliche Arbeitsverhältnisse im Kt. BL und BS ab 01.01.2020

NAV LW BL

NAV LW BS

Am 29.10.2019 hat der Regierungsrat BL die Totalrevision des NAV Landwirtschaft BL beschlossen, gültig ab 1.1.2020.

Die wesentlichste Änderung betrifft die wöchentliche Arbeitszeit, diese beträgt neu 49,5 Std. für alle Betriebe, die Unterscheidung zwischen viehlos und Viehhalter fällt weg. Die tägliche Arbeitszeit beträgt 9 Stunden, die wöchentliche Höchstarbeitszeit 55 Stunden.

Neu möglich ist eine gewisse Flexibilisierung der Arbeitszeit für saisonale Spitzen, dabei darf die wöchentliche Arbeitszeit insgesamt übers Jahr oder bei kürzeren Arbeitsverhältnissen durchschnittlich nicht überschritten sein.

Neu wird zwischen Überstunden (Überschreitung von wöchentlicher Arbeitszeit von 49,5 Std. bis zur Höchstarbeitszeit von 55 Std.), welche mit Freizeit zu kompensieren oder einem Zuschlag von 25 % abzugelten sind und Überzeit (Überschreitung der wöchentlichen Höchstarbeitszeit von 55 Std.) unterschieden, für welche strengere Kriterien gelten, die Abgeltung aber analog der Überstunden ist.

Pro Halbtag ist eine viertelstündliche Pause zu gewähren, diese gilt nicht als Arbeitszeit. Ebenfalls sind im neuen NAV die Feiertage klarer geregelt.
Der neue NAV BL ist noch nicht auf der Homepage des Kantons aufgeschaltet, Gesetzessammlung Nr. 212.31

Für den Kanton Basel-Stadt hat der Regierungsrat BS die Totalrevision des NAV Landwirtschaft am 15.10.2019 beschlossen, ebenfalls gültig ab 1.1.2020.
Da dort die Pausen als Arbeitszeit gerechnet werden, beträgt die wöchentliche Arbeitszeit nur 47 Stunden.

Der Bauernverband beider Basel bedauert, dass trotz seiner Intervention in den Vernehmlassungen bei beiden Kantonen unterschiedliche Regelungen verankert wurden und dass die wöchentliche Arbeitszeit nicht analog entweder des Mustervertrages des schweizerischen Bauernverbandes (49,5 Std. für viehlose, 52,25 Std. mit Viehhaltung) oder eines der Nachbarkantone Aargau (52,25 Std für alle Betriebe) / Solothurn (50/55 Std. ohne/mit Viehhaltung) / Jura (50 Std. einheitlich) festgelegt wurde!

Imagekampagne gute Praxis der Landwirtschaft

Aktuelle Pressemitteilungen des SBV